Die Reise beginnt…

Vinarea Porträt

258
Während des großen Krieges, im Jahre 258 nach Elionischer Zeitrechnung, wurde in Calpheon General Haff Divertido Vater einer kleinen Tochter. Der General und sein ihm angetrautes Weib nannten das Kind Vinarea. Divertido konnte das Familienglück nicht genießen, denn er musste in den Krieg ziehen.  Während der General für Land und Ehre kämpfte, lebte das kleine Mädchen mit ihrer Mutter, bei ihrem Großonkel Franco Divertido auf dessen Landsitz.

266
Im Jahre 266 starb Vinareas Vater an der Seite seines Königs. Das Mädchen liebte die Geschichten von den heldenhaften Taten der Königlichen Armee im fernen Valencia. Sie wollte wie ihr Vater ein Großer Krieger werden. Ellis Divertido, die Mutter des Mädchens, wollte davon nichts wissen.

270
In Elions Jahr 270 wurde Ellis vom roten Fieber dahingerafft. Das Mädchen überzeugte Ihren Großonkel davon, sie zur Akademie der Walküren in Calpheon zu schicken. Auch wenn ihr der Glaube an Elions lehren schwer viel, kam sie mit der Ausbildung gut voran.

Jung und Naiv, wie junge Mädchen nun mal häufig sind, verliebte sie sich in einen Mann, und ging mit diesem entgegen der Regeln der Schwesternschaft eine Beziehung ein.

 

274
Vinarea verließ, 274, die Walkürenakademie vorzeitig, um ihre große Liebe, Kadir Hestios, zu heiraten. Die Ehe anfänglich harmonisch, bekam bald die ersten Risse. Kadir wollte eine fügsame Frau. Und Vinarea wollte einen treuen Ehemann. Beide bekamen nicht das was sie wollten.

 

280
In der Ehe, die immer noch Kinderlos war, kam es immer mehr zu Spannungen, ob der Untreue Kardirs und der Eigenwilligkeit Vinareas. Gegen Ende des Jahres 280, ließ sich Kardir scheiden um seine schwangere Geliebte zu heiraten. Vinarea dankbar über die neu gewonnene Freiheit, durchstreifte Landen und verdiente sich ihr Brot mit Gelegenheitsaufträgen. Die Zeiten, unruhig wie sie waren, boten Vinarea genügend Möglichkeiten Silber zu verdienen.

283
Gerüchte machten die Runde. Gerüchte über seltsame Fremde in der Umgebung Velias. Vinarea hörte von einer Gruppe Abenteurer, die sich an der Küste bei Olvia über neue sowie wiederkehrende Gefahren austauschen wollen. Also bestieg die gescheiterte Walküre ihren Esel „Hafer“ und machte sich auf dem Weg nach Olvia.